Wie unser Verstand arbeitet [Infographic]

Unser Verstand arbeitet auf verschiedene Arten und in verschiedenen Theorien. Alles, was passiert, wird letztlich von unserem Gehirn gesteuert. Es geschieht aufgrund von Wahrnehmung, Urteil und Gedanken in einem bestimmten Kontext. Sogar einfache Entscheidungen werden durch verschiedene und gleichzeitige Mechanismen des Geistes getroffen.

Eine Definition von Verstand

Der menschliche Verstand wird im Wesentlichen als “unterbewusst” bezeichnet – der bewusste Geist, der unbewusste Geist (auch Ego genannt) und der unbewusste Geist. Diese drei Köpfe arbeiten zusammen, um das zu erschaffen, was man als Realität wahrnimmt. Das Bewusstsein arbeitet auf eine bestimmte Art und Weise, die Menschen dazu bringt, sich mit dir zu verbinden, denn das ist der Geist, der in vollem Bewusstsein arbeitet. Es ist nicht so, dass dieser Teil unseres Geistes nicht mit unserem inneren Selbst verbunden ist; der voll bewusste Teil unseres Geistes kommuniziert sowohl äußerlich als auch innerlich. Das Unterbewusste hat zwar aktuelle Ereignisse im Gepäck und kommuniziert ständig mit dem Unbewussten. Schließlich hat der unbewusste Geist alle Erinnerungen aus der Vergangenheit auf Lager. Dieser Geist hat auch Erinnerungen, an die sich der bewusste oder der unterbewusste Verstand nicht erinnert.

Der Unterschied zwischen Gehirn und Geist

Diese “Gedankenparteien” arbeiten in jeder Situation unseres täglichen Lebens zusammen. Menschen sehen oft den Unterschied zwischen Gehirn und Geist nicht. Das Gehirn ist das Organ, das für das Denken verantwortlich ist. Es wurde wissenschaftlich bewiesen, dass das Gehirn den Geist beeinflusst, sei es die Nachwirkungen von Drogen / Medikamenten oder interne Kontrollen. Viele Theorien behaupten, dass das Gehirn ein Detektor des Geistes ist, während der Geist ein innerer subjektiver Bewusstseinszustand ist.

Der Verstand in der Geschichte

Verschiedene Philosophen haben verschiedene Theorien darüber formuliert, was der menschliche Geist ist. Die alten Griechen glaubten, dass der Geist Wissen durch Werte und Tugenden erhielt. Descartes und Leibniz glaubten, dass der Verstand durch Rationalismus Wissen erlangte. Wenn man bedenkt, dass der Geist in der Lage ist, eine solche Kraft zu entwickeln, ist es auch möglich, den Geist zu programmieren, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Entweder auf welche Weise kann man einfach NICHT die Geisteskraft benutzen. Selbst wenn Sie sich dessen nicht bewusst sind, verwenden Sie Ihre Gedanken jede Minute Ihres Tages.

Hier ist eine Liste von Fakten darüber, wie unser Verstand funktioniert:

  • Im Durchschnitt dauert es etwa 66 Tage, bis eine Gewohnheit entsteht.
  • Zu erfassen und verstehen, wie wir denken, ist ein Zeichen höherer Intelligenz.
  • Das Schließen der Augen hilft dir, dich an Dinge zu erinnern.
  • Du bist nicht eine Person, sondern drei – diejenige, von der du denkst, dass du sie bist; der andere, den du für dich hältst; diejenige, die du wirklich bist.
  • Dein Gehirn und dein Magen stehen in ständigem Kontakt miteinander, weshalb einige Emotionen unsere Mägen physisch beeinflussen, besonders Distress.
  • Tagträumer haben eher auch Nachts Träume und erinnern sich an sie.
  • Wenn wir mehr Zeit mit einer Person verbringen, kann dies den ersten Eindruck verändern.
  • Enge Freunde und Familie sind die wichtigste Quelle für das Glück eines Kindes.
  • Der Geruchssinn ist eng mit der Erinnerung verbunden. Das ist genau der Grund, warum wir ein bestimmtes Parfüm mit einer Person verbinden, die wir kennen. Es ist unsere Art, sich an Dinge zu erinnern.
  • Mit einer tieferen Stimme zu sprechen hilft, die Macht über die Person, mit der wir sprechen, zu etablieren.
  • Wir unterscheiden zwischen Mensch und Geist. Es ist ein Unterschied, ob man die Idee von jemandem liebt und wer diese Person wirklich ist.
  • Menschen, die Dankbarkeit üben, sind eher glücklich. Wenn Sie also eine Liste von Dingen aufschreiben, für die Sie jeden Tag dankbar sind, können Sie wirklich aufmuntern und viel Positivität in Ihrem täglichen Leben hervorrufen.
  • Ein Tagebuch zu führen kann dir helfen, klar zu träumen.
  • Die regelmäßige Verwendung von zwei Sprachen scheint das Auftreten von Alzheimer-Symptomen zu verzögern.

Infographic - Wie unser Verstand arbeitet - via ekleader.com

HAPPY LEARNING!

0 responses on "Wie unser Verstand arbeitet [Infographic]"

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.